Beweisanträge

Als Beschuldigter im Ermittlungsverfahren wie auch in jedem späteren Verfahrensabschnitt steht Ihnen ein Beweisantragsrecht zu, mithin ein Recht, zu Ihrer Entlastung Beweiserhebungen seitens Staatsanwaltschaft bzw. Gericht zu stellen. Voraussetzung des Beweisantrags ist, dass der Beweisantrag das Beweisthema und das Beweismittel konkret bezeichnet, mithin ausführt, welche Tatsache (Beweisthema) auf welche Weise (Beweismittel) bewiesen werden sollen. Weiter muss die beantragte Beweiserhebung für die Aufklärung des Tatvorwurfs relevant sein (§ 163 a StPO).

Beweisanträge zu Aussageentstehung und Aussageentwicklung

Im Rahmen der Analyse der Aussageentwicklung kommt es sodann darauf an, die Befragung aller Personen (Vernehmungspersonen sowie Personen aus dem sozialen Nahbereich des „Opfers“) die mit dem vermeintlichen Opfer über den von diesem erhobenen Vorwurf gesprochen haben, über Beweisanträge zu erreichen. Auf diese Weise stellt sich sodann häufig heraus, dass diese bereits voreingenommen waren und unkritisch von dem Erlebnishintergrund des geäußerten Geschehens ausgingen, das „Opfer“ sonach mit entsprechendem „Erwartungsdruck“ sowie einseitig und insbesondere suggestiv befragten.

Bei Unklarheiten fragen Sie gerne jederzeit unter folgender Nummer nach 0621 33 58 356 oder nutzen das Kontaktformular. Kontaktieren Sie mich