Sexualstrafrecht

Haben Sie als Beschuldigter eine Vorladung zur Vernehmung, erkennungsdienstlichen Behandlung oder eine Anklage wegen des Vorwurfs der sexuellen Nötigung, der Vergewaltigung, wegen Kindesmissbrauchs oder Kinderpornographie erhalten?

Befindet sich Ihr Angehöriger, Partner oder Freund wegen dem Vorwurf einer sexuellen Nötigung, Vergewaltigung oder des sexuellen Missbrauchs in Untersuchungshaft? Häufig handelt es sich um falsche Verdächtigungen und falsche Beschuldigungen! Im Sexualstrafrecht ist die Gefahr eines Justizirrtums wesentlich höher als in den übrigen Bereichen des Strafrechts!

Hier gilt es, Falschaussagen und deren Ursachen im Bereich der sexuellen Nötigung, Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs zu enttarnen und Ihre maßgeschneiderte Verteidigungsstrategie zu erarbeiten.

Denn eine Verurteilung wegen einer Sexualstraftat, insbesondere wegen der Delikte sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, sexueller Missbrauch von Kindern, Schutzbefohlenen oder Widerstandsunfähiger sowie Kinderpornographie würde vollständigen Ansehensverlust, Verlust Ihrer bürgerlichen, insbesondere beruflichen Existenz, immense Schmerzensgeldforderungen, Berufsverbote sowie Einreiseverbote in viele Staaten bedeuten.

In der linken Spalte habe ich Ihnen vertiefende Informationen zu den einzelnen Bereichen des Sexualstrafrechts, in denen ich regelmäßig verteidige, zusammengestellt. Bitte wählen Sie die Sie interessierenden Bereiche aus“.

Frühes Verteidigerhandeln erforderlich!
Eine gute und erfolgreiche Verteidigung gegen die Vorwürfe sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und Sexueller Missbrauch muss in Anbetracht der gravierenden Folgen einer Verurteilung (verlinken mit FAQ „Strafen) hohen Strafdrohung, Gefahr von Verdachtskündigung, Disziplinarverfahren, Approbationswiderrufsverfahren und Berufsverboten, Schmerzensgeldforderungen, Einreiseverboten in andere Staaten, selten gegebener Möglichkeit der Bewährung bzw. Erleichterungen im Strafvollzug sowie Öffentlichkeit der Hauptverhandlung sehr früh im Ermittlungsverfahren ansetzen.

Ihre Anne Patsch
Rechtsanwältin & Fachanwältin für Strafrecht, Strafverteidigerin