Welche Folgen ergeben sich aus der Falschaussage sexueller Missbrauch? 

Leider erhofft sich häufig ein Elternteil im Sorgerechtsstreit die Übertragung des alleinigen Sorgerechts durch die falsche Behauptung über angeblichen sexuellen Missbrauch. Die Aussage, der andere Teil (regelmäßig der Kindsvater) habe das gemeinsame Kind sexuell missbraucht ist in ihren Konsequenzen für den Vater fatal. Denn, und sei der Vorwurf noch so absurd, sabotiert er umgehend das Umgangsrecht zwischen Vater und Kind und entfremdet das Kind. 

Bei Unklarheiten fragen Sie gerne jederzeit unter folgender Nummer nach 0621 33 58 356 oder nutzen das Kontaktformular. Kontaktieren Sie mich